Was ist Aomes Trianirea?

AT, so die Abkürzung für "Final Fantasy VIII: Aomes Trianirea", ist eine Fan-Fiction, die die Geschehnisse aus FFVIII fortführt. Die Handlung ist fünf Jahre nach den Geschehnissen des Originals anzusiedeln.
Die Fan-Fiction ist inzwischen fertiggestellt. Die Schreibdauer betrug gut drei Jahre, die Fan-Fic fasst beinahe 800 Seiten und besteht aus insgesamt 36 Kapiteln, aufgeteilt auf vier Episoden (die den vier CDs des Originalspiels nachempfunden sind).
Wir waren und sind ein paar Fans, die seinerzeit mit "Final Fantasy" aufgewachsen sind, die mit den Figuren mitgelitten und atemlos an der PlayStation die Abenteuer der Helden verfolgt haben. "Final Fantasy" war und ist ein Bestandteil unseres Lebens.
Drei Jahre schrieben wir an diesem Monsterwerk, erarbeiteten neue Konzepte, stießen Altes um und gingen immer wieder zurück zum Original, aber entwickelten beharrlich unseren eigenen Stil.
Uns war bewusst, dass wir beide Europäer sind und unser "Final Fantasy" könnte niemals ein japanisches "Final Fantasy" sein. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen, weil wir es nie versucht haben, entstand doch eine ganz eigene Atmosphäre.
Nach drei harten und bewegten Jahren waren die Arbeiten vorerst abgeschlossen. Die Geschichte war fertig erzählt und wir widmeten uns anderen Sachen. Und doch haben wir die Welt bis heute nicht verlassen, arbeiten an Spin-Offs, korrigieren den Text, streichen immer noch Passagen und fügen neue Szenen hinzu.
Wir hoffen, dass die Geschichte dem Original gerecht wird, dass vielleicht viele andere Fans des Originals, FFVIII, in AT eine mögliche Fortsetzung der Story sehen und nochmal mit ihren Helden von damals mitgehen, auch wenn sie sich sehr verändert haben. Und wir hoffen, dass vielleicht auch Nicht-FFVIII-Kenner sich an die epische, letztlich auf eigenen Beinen stehende Geschichte, heranwagen. Auch wenn diese Leser sich vielleicht zuerst im Nachteil fühlen, wollen wir doch durch die informative Seite mithelfen, eventuelle Wissenslücken zu schließen.
AT ist düsterer als sein optimistischer Vorgänger. In FFVIII ging es um das Gefühl des Verliebens, dem Anfang der Liebe in ihrer positivsten Form. Das komplette Design, die ganze Geschichte war um diese Idee herum aufgebaut. Und trotzdem war das Ende sehr düster, als gäbe es eine Wahrheit, die hinter all dem steckt. Es wird jedoch nie wirklich ausgeführt.
In AT wollten wir diese düstere Stimmung erforschen. Somit ist die Fan-Fic quasi der düstere Gegenentwurf zu FFVIII, auch was die Beziehung Squall/Rinoa angeht.
Nachdem sie sich in FFVIII gefunden haben, müssen sie schauen, ob sie auch weiterhin miteinander durch das Leben gehen können, wenn einige ernste Schwierigkeiten auftauchen...

Zur Story:
Fünf Jahre nach FFVIII...
Von einem Tag zum anderen verschwindet Rinoa spurlos. Nach anfänglichem Zögern macht sich Squall ein weiteres Mal auf die Reise, um nach Rinoa zu suchen. Um Rinoa zu finden und das Geheimnis um ihr Verschwinden zu lüften, muss sich Squall mit dem Mann verbrüdern, der sein ganzes Leben lang sein schlimmster Feind war: Cifer.
Während die beiden nach Squalls großer Liebe suchen, entdecken sie Stück für Stück die unglaubliche Wahrheit hinter ihrem Verschwinden. Doch Squall muss sich beeilen: Denn nicht nur er sucht sie...